WINSTON
SMITH

Press-Kit


 

Pressetext 1
Manchmal funktioniert alles ganz einfach: Eine Gitarre, eine Stimme, eine Szene, die auf einmal da ist und uns wochenlang im Gedächtnis bleibt. Winstons Songs sind voll von Ratschlägen und Gedanken, Geschichten und dieser gewissen, heilsamen Portion Wut, die uns daran erinnert die Geschehnisse unserer Zeit nicht einfach wegzuschmunzeln. Smiths Stimme, die sich irgendwo zwischen Hardcore-Punk und ruhigen Balladen aufgerieben hat, erinnert an die ersten beiden Alben von Dave Hause und erzählt von Ängsten, Widerstand, Verständnis und vom Leben selbst. Doch auch wenn das musikalische Arrangement als Singer/Songwriter nur mit Gitarre und Gesang nicht puristischer sein könnte, blitzen in Winstons Songs die verschiedensten Einflüsse von Indie bis Punkrock auf, die nach kurzem Zuhören etwas ganz Eigenes entstehen lassen und tiefer gehen als jeder hochpolierte Pop-Song.

 

Pressetext 2
Man ist überrascht, wenn man Winston Smith das erste Mal erlebt. Ein unscheinbarer junger Mann mit einer Akustikgitarre, wie sie jeder schon dutzende Male gesehen hat. Nichts besonderes könnte man denken. Zumindest solage, bis dieser seine Stimme hebt und zu spielen beginnt. Sofort schimmern die Punk-Rock-Einflüsse des Mittzwanzigers durch. Sofort ist da diese intensive Präsenz im Raum und nimmt diesen voll und ganz für sich ein. Winston Smith hat sich einen ganz eigenen eingängig-kernigen Sound irgendwo zwischen Folk, Punkrock, Singer/Songwriter und Indie geschaffen, der an die Solonummern von Brian Fallon oder Joey Cape erinnert. In Smiths Songs sind so viele andere Facetten abseits vom stereotypen Singer/Songwriter-Sound hörbar, dass es schwer fällt, aus dem Stand Vergleichbares zu nennen. Dazu ist seine Musik zu eigenständig und ausdifferenziert. Und doch kann man das ganze Schaffen dieses jungen Mannes in nur wenigen Worten treffend und allumfassend beschreiben: minimalistisch-gefühlsbetonte Auslegung von handgeschriebener Musik.

 

 

Biografie

 

 

Pressefotos


Click on the images below to download the files!

von Lena Pfeuffer (1,3MB, Druckversion: 2,7MB)

von Ulli Werner (3,3MB, Druckversion: 5,2MB)

von Simon Winkler (1,6MB, Druckversion: 40,3MB)

von Pauline Plettau-Vietz (3,0MB, Druckversion: 15,9MB)

von Michael Siegmund (0,8MB, Druckversion: 2,3MB)

von Bechtolsheimer Hof (1,7MB, Druckversion: 32,6MB)